kultur.findet.stadt

Idee

Idee

forum eggenburg versteht sich als Schnittstelle schöpferischer Vernetzung österreichischer und europäischer Intellektueller, Kunst und Kulturschaffender. Im Sinne der Nachhaltigkeit widmen wir uns globalen gesellschaftspolitischen Themen ebenso wie Fragen der regionalen Entwicklung, der Gestaltung der Zukunft in unseren unmittelbaren Lebens- und Wirtschaftsräumen. In diesem Zusammenhang ist unser Selbstverständnis, auch Drehscheibe für regionale Kulturprojekte zu sein.

Global denken, lokal handeln – in diesem vermeintlichen Spannungsfeld liegt viel Potential. Für die globale Welt, für die Region, für ein lebenswertes Eggenburg, das uns sehr am Herzen liegt. In diesem Sinne sehen wir uns als Vernetzerinnen und Vermittlerinnen.

Hauptplatz 22

Hauptplatz 22

historisches Foto 22er Haus

Das Haus Hauptplatz Nr. 22, ehemals Konskriptionsnummer 63, ist ein Altbau aus dem 17. Jahrhundert, welcher im Kern noch älter ist und zur „Veste Eggenburg“ dienstbar (abgabenpflichtig) war. Das Gebäude ist giebelständig und hat eine Fassade um 1860 mit profilierten Fensterumrahmungen und Terrakottadekor, welcher in den Eggenburger Werkstätten hergestellt wurde. Aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts stammt das Giebelfenster mit geschwungener Umrahmung. Die barocke Muschelnische ist mit einer sandsteinernen Marienfigur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts geschmückt. Im Inneren und im Erdgeschoß des zweigeschossigen Hofflügels finden sich Tonnen- und Kreuzgratgewölbe. Im Garten an der Stadtmauer steht ein Salettl in Spalierwerk, welches um 1900 errichtet wurde.  

Hier betrieb 1806 Ignaz Bachmayer das Seifensiedergewerbe, auf ihn folgte im Jahre 1840 Franz Stein und anschließend Johann Rottensteiner im gleichen Berufe. Um 1900 erwarb die Familie Zwaschka das Anwesen und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Direktor Anton und Marianne Neumann.

Heute befindet sich das Haus im Eigentum von Mag.a Eva Christina Dirnbacher, engagierte Immobilienentwicklerin, die auf Nachhaltigkeit setzt. Seit dem Frühjahr 2015 ist das Haus Sitz des Vereins forum eggenburg.

Das Haus verfügt im ersten Stock über Bürofläche. Im Erdgeschoß befinden sich zwei straßenseitige Geschäftslokale. Der Garten erstreckt sich bis zur Stadtmauer und ist mit seinen teilweise historischen Wirtschaftsgebäuden idealer Schauplatz für Veranstaltungen, Workshops und Kreatives.

Quellen:

DEHIO-Handbuch, Niederösterreich nördlich der Donau, Wien 1990, S. 158.
Franz Eppel, Das Waldviertel, Salzburg 1963, S.97.
Stadtarchiv Eggenburg: Bürgerbuch der landesfürstlichen Stadt Eggenburg 1804, fol. 63
Stadtarchiv Eggenburg: Bürgerprotokoll der landesfürstlichen Stadt Eggenburg, fol. 63.
Stadtarchiv Eggenburg: Kartons 252, 318, 322.

Foto: Foto Hiesberger, Sammlung Burghard Gaspar.

Verein

Verein

Vereinsgründerinnen sind Eva Gaspar, ehemalige Leiterin der Stadtbücherei Eggenburg, und Mag.a Christiane Goller, freie Journalistin und Kulturmanagerin. Der Vereinszweck ist gemeinnützig, Vereinsziel die konstruktive nachhaltigkeitsrelevante Mitwirkung an der Weiterentwicklung eines friedlichen, gerechten, solidarisch-kooperativen offenen Europa.

kultur findet eggenburg.

mittelalterliches flair durch eine fast zur gänze erhaltene stadtmauer, eingebettet in eine landschaft zwischen wein- und  waldviertel, wein- und ackerbau. intakter innenstadtkern mit architektonisch weitestgehend erhaltenen bürger/innenhäusern, 3.500 menschen wohnen in eggenburg, mit hohem kreativpotential, das sich in zahlreichen sportvereinen und kulturinitiativen bündelt, vom renommierten krahuletz- zum nostalgischen rollipopmuseum, vom international bekannten mittelalterfest zum einzigartigen mondschein-openairkino, theatergruppe, musikschule, ein reges chor- und galeristentreiben uvm.

für uns das ideale forum für kreatives, innovatives, kontroversielles gedankengut, für gesellschaftspolitische ideen und visionen. eine spannende herausforderung für uns und für all jene, die uns bei diesem vorhaben begleiten.

kultur.findet.stadt

eva gaspar und christiane goller

Team

Team

Eva Gaspar

geboren in Eggenburg, lebt in Grafenberg bei Eggenburg. 1997-2017 Leiterin der Stadtbücherei Eggenburg. 2002 Anerkennungspreis des Landes NÖ im Bereich Erwachsenenbildung/Bibliotheken. Ab 2004 Organisation von zahlreichen Europa-Konferenzen der Europäischen Akademie für Lebensforschung und Zivilgesellschaft-EALIZ. Seit 2014 Vorsitzende des NÖ Fachverbandes kommunale Bibliotheken.

"einen offenen raum für ALLE anzubieten, einen ort der kommunikation und begegnung, einen sozial integrativen ort der vernetzung mit partnern und experten - national und international - kompetent, nachdenklich, sinnlich, witzig, freudig, meditativ, schöpferisches tun und eigenständiges handeln in der stadt, der region und darüber hinaus zu fördern - das ist mein anliegen."

 

Mag.a Christiane Goller

geboren in Vorarlberg, 30 Jahre Karriere-Wienerin, seit 2014 Wahl-Eggenburgin. War 30 Jahre im ORF tätig, als Geschäftsführerin des ORF RadioKulturhauses in Wien und zuletzt Redaktionsleiterin der Aktuellen Kultur in Ö1. Seit 2014 freie Journalistin und Kulturmanagerin.

als journalistin, lehrende, unirätin und aktuell als wirtin des landgasthauses „zum seher“ in eggenburg – menschen und vor allem junge menschen mit kulturschaffenden aus den unterschiedlichsten ländern, mit andersdenkern und querdenkerinnen zusammenzubringen…demokratisierung des zugangs zu kultur, wissen und politik - das ist mein anliegen.“

Partner

Partner

Wir danken unseren Partnern für Ihr Vertrauen!

  

Nach oben